Referent*innenpool der CASCO

Logo von Casco "Vom Case zum Coach"

Kontakt

Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. – ISL
Leipziger Str. 61
10117 Berlin
Telefon: 030 – 3101 – 1251
Projektverantwortliche: Maria-Victoria Trümper und Barbara Vieweg
E-Mail: mtruemper@isl-ev.de oder info@casco.isl-ev.de

Homepage: www.referenten.casco.isl-ev.de


Beschreibung

„CASCO – Vom Case zum Coach“ ist ein vierjähriges bundesweites Modellprojekt der ISL, das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus den Mitteln der Ausgleichsfonds gefördert wird. Menschen mit Behinderungen werden zu fachlich qualifizierten Ex-pert*innen in eigener Sache ausgebildet. Als Referent*innen für eine menschen-rechtsbasierte Behindertenpolitik bieten sie eine sehr breite Themenpalette für Vorträge, Workshops und Seminare mit barrie-refreier Methodik an. Menschen mit Behinderungen in ihrer Vielfalt werden damit auf Fach-veranstaltungen präsent und vermitteln authentisch den wertvollen Beitrag, den Menschen mit Behinderungen für die Gesellschaft leisten.
Die CASCO-Referent*innen möchten der Sichtbarwerdung von Menschen mit Behinderungen als qualifizierte Expert*innen dienen und setzen ein Statement in Richtung Politik und Gesell-schaft: Menschen mit Behinderungen sind Menschenrechtsubjekte, die als gleichberechtigte Personen anzuerkennen und zu respektieren sind. Teilhabe ist ein Menschenrecht und Inklu-sion eine gesellschaftliche Aufgabe, die alle Menschen der Gesellschaft etwas angeht.


Themenschwerpunkte

Die Referent*innen von CASCO sind Expert*innen für alle Themen, die mit dem Themenkomplex Behinderung in Berührung kommen, z.B.

  • SGB IX, BTHG, AGG, BGG
  • Persönliche Assistenz, Persönliches Budget, Budget für Arbeit
  • UN-BRK und menschenrechtliches Modell von Behinderungen
  • Barrierefreiheit in allen Belangen (z.B. Leichte Sprache, digitale Barrierefreiheit, Woh-nen, Mobilität usw.)
  • Peer Counseling
  • Inklusion, Teilhabe, Selbstbestimmung und Empowerment
  • Mehrfachdiskriminierung (z.B. Elterndasein, Frausein, etc. mit Behinderungen)

Referenzen

  • Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) e.V
  • Eisenbahn-Bundesamt
  • Hochschule Bremen

In eigenen Worten

ISL ist eine menschenrechtsbasierte Selbstvertretungsorganisation und die Dachorganisation der Zentren für Selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen. Sie wurde 1990 von behin-derten Frauen und Männern gegründet. Die ISL arbeitet auf Basis des menschenrechtlichen Modells von Behinderung, dessen Grundlage die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) bildet, die 2009 von Deutschland ratifiziert wurde. Sie hat den Rang eines Bundesgesetzes, ist also geltendes Recht. Der Leitspruch lautet: „Nichts über uns ohne uns!“

Zurück