Geschlechtergerechtigkeit an sächsischen Hochschulen

Nach wie vor entwickeln sich die Anteile von Frauen und Männern im wissenschaftlichen Karriereverlauf unterschiedlich: Obwohl in Sachsen mehr Frauen als Männer eine Hochschulzugangsberechtigung erwerben, und die Geschlechteranteile bei den Studienanfänger*innen 2018/2019 ausgeglichen waren – wobei die Unterschiede in den Fächerdisziplinen erheblich sind – verändert sich das Verhältnis mit zunehmender Qualifikationsstufe zunehmend zugunsten der männlichen Akademiker. Die Zahlen zeigen insbesondere den Zeitraum nach der Promotion als sensible Phase an. Viele Frauen scheiden hier aus der akademischen Karriere aus. Diejenigen, die in die Position kommen, sich auf eine Professur zu bewerben, scheinen hingegen gute Chancen im Berufungsverfahren zu haben. Allerdings liegt der Frauenanteil an den Professuren in Sachsen noch immer unter 25 Prozent.


Frauenanteile im Qualifikationsverlauf

Balkendiagramm in Form einer Tabelle. In der Spalte links sind Gründe sind Qualifikationsstufen aufgelistet, in der Spalte rechts jeweils zwei Balken für den Anteil männlicher und weiblicher Personen.
Eigene Darstellung(Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019a, 2019b, 2019d, 2020).
  • Studienberechtigte Schulabgänger*innen
    • 54,9 Prozent weiblich; 45,1 Prozent männlich
  • Studienanfänger*innen
    • 49,9 Prozent weiblich; 50,1 Prozent männlich
  • Studierende
    • 46,9 Prozent weiblich; 53,1 Prozent männlich
  • Absolvent*innen
    • 48,6 Prozent weiblich; 51,3 Prozent männlich
  • Beschäftigte mit Promotion
    • 39,1 Prozent weiblich; 60,9 Prozent männlich
  • Beschäftigte mit Habilitation
    • 20,1 Prozent weiblich; 79,9 Prozent männlich
  • Professor*innen
    • 22,5 Prozent weiblich, 77,5 Prozent männlich

Frauenanteile Studium

Studienberechtigte Schulabgänger*innen 2018

  • 54,9 Prozent weiblich; 45,1 Prozent männlich
Tortendiagramm. Ein Kreis mit weißem und gelben Anteil. Weiß steht laut Legende für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht laut Legende für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2020).

Studienanfänger*innen im Wintersemester 2018/2019

  • 50 Prozent weiblich; 50 Prozent männlich
Tortendiagramm. Ein Kreis mit weißem und gelben Anteil. Weiß steht laut Legende für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht laut Legende für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019d).

Studienanfänger*innen nach Hochschultyp im Wintersemester 2018/2019

  • Universitäten
    • 53 Prozent weiblich; 47 Prozent männlich
  • Kunsthochschulen
    • 61,2 Prozent weiblich; 38,8 Prozent männlich
  • Verwaltungsfachhochschulen
    • 48 Prozent weiblich; 52 Prozent männlich
  • Fachhochschulen ohne Verwaltungsfachhochschulen
    • 42,8 Prozent weiblich; 57,2 Prozent männlich
Tortendiagramme. Vier Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019d).

Student*innen nach Hochschultyp im Wintersemester 2018/2019

  • Universitäten
    • 48,9 Prozent weiblich; 51,1 Prozent männlich
  • Kunsthochschulen
    • 58,1 Prozent weiblich; 41,9 Prozent männlich
  • Verwaltungsfachhochschulen
    • 48,9 Prozent weiblich; 51,1 Prozent männlich
  • Fachhochschulen ohne Verwaltungsfachhochschulen
    • 39,9 Prozent weiblich; 60,1 Prozent männlich
Tortendiagramme. Vier Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019d).

Student*innen nach Fächergruppen im Wintersemester 2018/2019

  • Geisteswissenschaften
    • 38,6 Prozent weiblich; 61,4 Prozent männlich
  • Sport
    • 38,6 Prozent weiblich, 61,4 Prozent männlich
  • Rechts-, Wirtschafts-, und Sozialwissenschaften
    • 61,3 Prozent weiblich; 38,7 Prozent männlich
  • Mathematik und Naturwissenschaften
    • 42,7 Prozent weiblich; 57,3 Prozent männlich
  • Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften
    • 65 Prozent weiblich; 35 Prozent männlich
  • Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften einschl. Veterinärmedizin
    • 61,6 Prozent weiblich; 38,4 Prozent männlich
  • Ingenieurwissenschaften
    • 22,6 Prozent weiblich; 77,4 Prozent männlich
  • Kunst und Kunstwissenschaften
    • 62 Prozent weiblich; 38 Prozent männlich
Tortendiagramme. Acht Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019d).

Absolvent*innen 2018 (ohne Lehramtsprüfungen und ohne Promotion)

  • Abschlüsse insgesamt
    • 47,4 Prozent weiblich, 52,6 Prozent männlich
  • Universitärer Abschluss
    • 48,7 Prozent weiblich; 52,2 Prozent männlich
  • Künstlerischer Abschluss
    • 56,3 Prozent weiblich; 43,7 Prozent männlich
  • Fachhochschulabschluss
    • 44,6 Prozent weiblich; 55,4 Prozent männlich
  • Sonstiger Abschluss
    • 100 Prozent weiblich
Tortendiagramme. Fünf Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019a).

Absolvent*innen eines Lehramtsstudiums 2018

  • Gesamt
    • 73,2 Prozent weiblich, 26,8 Prozent männlich
  • Bachelor
    • 55,6 Prozent weiblich, 44,4 Prozent männlich
  • Master
    • 25 Prozent weiblich, 75 Prozent männlich
  • Grund- und Hauptschulen
    • 89,6 Prozent weiblich; 10,4 Prozent männlich
  • Realschule und Sekundarstufe I
    • 67,1 Prozent weiblich; 32,9 Prozent männlich
  • Sekundarstufe II und allgemeinbildende Schulen
    • 58,9 Prozent weiblich; 41,1 Prozent männlich
  • Sonder- und Förderschulen
    • 89 Prozent weiblich; 11 Prozent männlich
  • Berufliche Schulen und Sekundarstufe II
    • 77,8 Prozent weiblich; 22,2 Prozent männlich
Tortendiagramme. Acht Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019a).

Frauenanteile: Fokus MINT

Tortendiagramme. Sechs Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl
Eigene Darstellung, Daten auf Anfrage zur Verfügung gestellt (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Stand 2019).

Frauenanteile im Qualifikationsverlauf in MINT-Fächern in Sachsen 2018

  • Studienanfänger*innen
    • 28,9 Prozent weiblich; 71,1 Prozent männlich
  • Studierende
    • 26,3 Prozent weiblich; 73,7 Prozent männlich
  • Absolvent*innen
    • 28,6 Prozent weiblich; 71,3 Prozent männlich
  • Promovend*innen
    • 31,1 Prozent weiblich, 68,9 Prozent männlich
  • Habilitierte
    • 13,6 Prozent weiblich; 86,4 Prozent männlich
  • Professor*innen
    • 11,9 Prozent weiblich; 88,1 Prozent männlich

Frauenanteile an Promotionen

Abgeschlossene Promotionen in Sachsen 2018

  • Insgesamt
    • 42 Prozent weiblich; 58 Prozent männlich
  • Promotion
    • 42,5 Prozent weiblich; 57,5 Prozent männlich
  • Promotion nach FH-Abschluss
    • 30 Prozent weiblich; 70 Prozent männlich
  • Strukturiertes Promotionsstudium
    • 35,9 Prozent weiblich; 64,1 Prozent weiblich
Tortendiagramme. Vier Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019a).

Frauenanteile an Beschäftigten

Tortendiagramme. Fünf Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019b).

Wissenschaftliches und künstlerisches Personal 2018

  • Gesamt
    • 38,3 Prozent weiblich; 61,7 Prozent männlich
  • Professor*innen
    • 22,5 Prozent weiblich; 77,5 Prozent männlich
  • Dozent*innen und Assistent*innen
    • 35,8 Prozent weiblich; 64,2 Prozent männlich
  • Wissenschaftliche / Künstlerische Mitarbeiter*innen
    • 40,2 Prozent weiblich; 59,8 Prozent männlich
  • Lehrkräfte für besondere Aufgaben
Tortendiagramme. Fünf Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019b).

Promovierte Beschäftige 2018

  • Insgesamt
    • 39,1 Prozent weiblich; 60,9 Prozent männlich
  • Universität
    • 41,4 Prozent weiblich; 58,6 Prozent männlich
  • Kunsthochschule
    • 46,6 Prozent weiblich; 53,4 Prozent männlich
  • Fachhochschule
    • 25,3 Prozent weiblich; 74,7 Prozent männlich
  • Verwaltungsfachhochschule
    • 28,6 Prozent weiblich; 71,4 Prozent männlich
Tortendiagramme. Fünf Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019b).

Habilitierte Beschäftigte 2018

  • Insgesamt
    • 20,1 Prozent weiblich; 79,9 Prozent männlich
  • Universität
    • 20,5 Prozent weiblich; 79,5 Prozent männlich
  • Kunsthochschule
    • 18,2 Prozent weiblich; 81,8 Prozent männlich
  • Fachhochschule
    • 15 Prozent weiblich; 85 Prozent männlich
  • Verwaltungsfachhochschule
    • 33,3 Prozent weiblich; 66,7 Prozent männlich

Frauen in Führung

Entwicklung der Professorinnenanteile an sächsischen und deutschen Hochschulen 2000 bis 2019

  • 2000
    • Sachsen: 12,3 Prozent; Deutschland: 10,5 Prozent
  • 2001
    • Sachsen: 12,8 Prozent; Deutschland: 11,2 Prozent
  • 2002
    • Sachsen: 13,0 Prozent; Deutschland: 11,9 Prozent
  • 2003
    • Sachsen: 13,9 Prozent; Deutschland: 12,8 Prozent
  • 2004
    • Sachsen: 14,4 Prozent; Deutschland: 13,6 Prozent
  • 2005
    • Sachsen: 14,6 Prozent; Deutschland: 14,3 Prozent
  • 2006
    • Sachsen: 15,4 Prozent; Deutschland: 15,2 Prozent
  • 2007
    • Sachsen: 15,8 Prozent; Deutschland: 16,2 Prozent
  • 2008
    • Sachsen: 16,0 Prozent; Deutschland: 17,4 Prozent
  • 2009
    • Sachsen: 16,4 Prozent; Deutschland: 18,0 Prozent
  • 2010
    • Sachsen: 17,0 Prozent; Deutschland: 19,2 Prozent
  • 2011
    • Sachsen: 17,2 Prozent; Deutschland: 19,9 Prozent
  • 2012
    • Sachsen: 18,3 Prozent; Deutschland: 20,4 Prozent
  • 2013
    • Sachsen: 19,4 Prozent; Deutschland: 21,3 Prozent
  • 2014
    • Sachsen: 20,1 Prozent; Deutschland: 22,0 Prozent
  • 2015
    • Sachsen: 20,8 Prozent; Deutschland: 22,7 Prozent
  • 2016
    • Sachsen: 21,2 Prozent; Deutschland: 23,4 Prozent
  • 2017
    • Sachsen: 21,3 Prozent; Deutschland: 24,1 Prozent
  • 2018
    • Sachsen: 22,5 Prozent; Deutschland: 24,7 Prozent
  • 2019
    • Sachsen: 23,1 Prozent; Deutschland: 25,6 Prozent

Juniorprofessor*innen

  • 41,2 Prozent weiblich; 58,8 Prozent männlich
Tortendiagramm. Ein Kreis mit weißem und gelben Anteil. Weiß steht laut Legende für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht laut Legende für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung(Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019b).

Professor*innenanteile im Bundesvergleich 2018

  • Bayern: 20,5 Prozent
  • Saarland: 21 Prozent
  • Mecklenburg-Vorpommern: 22 Prozent
  • Baden-Württemberg: 22,2 Prozent
  • Sachsen: 22,5 Prozent
  • Schleswig Holstein: 22,6 Prozent
  • Rheinland-Pfalz: 22,6 Prozent
  • Thüringen: 22,7 Prozent
  • Sachsen-Anhalt: 22,9 Prozent
  • Hessen: 26 Prozent
  • Nordrhein-Westfalen: 26,3 Prozent
  • Niedersachsen: 26,6 Prozent
  • Bremen: 28,9 Prozent
  • Hamburg: 29,1 Prozent
  • Brandenburg: 29,6 Prozent
  • Berlin: 32,3 Prozent
Balkendiagramm in Form einer Tabelle. In der Spalte links sind die deutschen Bundesländer aufgelistet, in der Spalte rechts Balken, deren Länge jeweils dem prozentualen Anteil entspricht.
Eigene Darstellung (Statistsiches Bundesamt 2019).

Professor*innen nach Fächergruppen 2018

  • Insgesamt
    • 22,5 Prozent weiblich; 77,5 Prozent männlich
  • Geisteswissenschaften
    • 34,8 Prozent weiblich; 65,2 Prozent männlich
  • Sport
    • 43,8 Prozent weiblich; 56,2 Prozent männlich
  • Rechts-, Wirtschafts-, und Sozialwissenschaften
    • 30,4 Prozent weiblich; 69,6 Prozent männlich
  • Mathematik und Naturwissenschaften
    • 15 Prozent weiblich; 85 Prozent männlich
  • Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften
    • 21,5 Prozent weiblich; 78,5 Prozent männlich
  • Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften einschl. Veterinärmedizin
    • 27,9 Prozent weiblich; 72,1 Prozent männlich
  • Ingenieurwissenschaften
    • 11,1 Prozent weiblich; 88,9 Prozent männlich
  • Kunst und Kunstwissenschaften
    • 36,2 Prozent weiblich; 63,8 Prozent männlich
Tortendiagramme. Neun Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen 2019b).

Hochschulräte und Hochschulaufsichtsgremien

  • Sachsen-Anhalt: 20,6 Prozent
  • Hessen: 23,8 Prozent
  • Sachsen: 25,7 Prozent
  • Mecklenburg-Vorpommern: 26,5 Prozent
  • Hamburg: 26,7 Prozent
  • Thüringen: 27,6 Prozent
  • Bremen: 32,7 Prozent
  • Bayern: 33,1 Prozent
  • Schleswig-Holstein: 34,6 Prozent
  • Berlin: 34,7 Prozent
  • Nordrhein-Westfalen: 36 Prozent
  • Rheinlad-Pfalz: 37,1 Prozent
  • Brandenburg: 37,8 Prozent
  • Niedersachsen: 40,3 Prozent
  • Baden-Württemberg: 41 Prozent
  • Saarland: 44,4 Prozent
Balkendiagramm in Form einer Tabelle. In der Spalte links sind die deutschen Bundesländer aufgelistet, in der Spalte rechts Balken, deren Länge jeweils dem prozentualen Anteil entspricht.
Eigene Darstellung (Löther, 2019).

Führungspositionen an Hochschulen (Stichtag 01.03.2020)

  • Rektor*innen
    • 7,2 Prozent weiblich; 92,8 Prozent männlich
  • Kanzler*innen
    • 42,9 Prozent weiblich; 47,1 Prozent männlich
Tortendiagramme. Zwei Kreise in einer Reihe mit jeweils weißem und gelben Anteil. Weiß steht für "Männlich" und enthält eine Anzahl, gelb steht für "Weiblich" und enthält eine Anzahl sowie einen Prozentwert. Unten steht "Gesamt=" gefolgt von einer Anzahl.
Eigene Darstellung (eigene Recherche, Stand März 2020).

Frauen in Berufungsverfahren

Frauenanteile am Berufungsgeschehen 2018: Sachsen in Bundesvergleich

Balkendiagramm in Form einer Tabelle. In der Spalte links sind die Stufen im Berufungsprozess aufgelistet, in der Spalte rechts jeweils zwei Balken, für die Frauenanteile bundesweit und nur in Sachsen.
Eigene Darstellung (Gemeinsame wissenschaftskonferenz, 2019).

Insgesamt

  • Bewerbungen
    • Bund: 28,7 Prozent
    • Sachsen: 28,8 Prozent
  • Listenplätze
    • Bund: 33,3 Prozent
    • Sachsen: 25,4 Prozent
  • Berufungen
    • Bund: 33,8 Prozent
    • Sachsen: 26,3 Prozent
  • Ernennungen
    • Bund: 34,1 Prozent
    • 24,4 Prozent
Eigene Darstellung (gemeinsame Wissenschaftskonferenz 2019).

Universitäten

  • Bewerbungen
    • Bund: 29,5 Prozent
    • Sachsen: 22,2 Prozent
  • Listenplätze
    • Bund: 34,5 Prozent
    • Sachsen: 21,3 Prozent
  • Berufungen
    • Bund: 34,8 Prozent
    • Sachsen: 24,4 Prozent

Kunst- und Musikhochschulen

  • Bewerbungen
    • Bund: 41,8 Prozent
    • Sachsen: 48,1 Prozent
  • Listenplätze
    • Bund: 46,6 Prozent
    • Sachsen: 38,9 Prozent
  • Berufungen
    • Bund: 44,8 Prozent
    • Sachsen: 33,3 Prozent

Fachhochschulen

  • Bewerbungen
    • Bund: 23,7 Prozent
    • Sachsen: 16 Prozent
  • Listenplätze
    • Bund: 28,7 Prozent
    • Sachsen: 16 Prozent
  • Berufungen
    • Bund: 30,2 Prozent
    • Sachsen: 21,1 Prozent

Frauenanteile im Berufungsverfahren

Tortendiagramme in Form einer Tabelle. Vier Zeilen und drei Spalten, in den Zeilen sind Hochschularten aufgelistet in den Spalten Stufen im Berufungsverfahren. Innerhalb der Tabelle sind jeweils die Frauen- und Männeranteile als Kreisanteile dargestellt.
Eigene Darstellung 8gemeinsame Wissenschaftskonferenz, 2019).

W1

Universitäten

  • Bewerbung: 21,9 Prozent
  • Berufung: 37,5 Prozent
  • Ernennung: 33,3 Prozent
Tortendiagramme in Form einer Tabelle. Vier Zeilen und drei Spalten, in den Zeilen sind Hochschularten aufgelistet in den Spalten Stufen im Berufungsverfahren. Innerhalb der Tablle sind jeweils die Frauen- und Männeranteile als Kreisanteile dargestellt.
Eigene Darstellung (gemeinsame Wissenschaftskonferenz, 2019).

W2

Gesamt

  • Bewerbung: 24,4 Prozent
  • Berufung: 22,9 Prozent
  • Ernennung: 23,7 Prozent

Universitäten

  • Bewerbung: 24,5 Prozent
  • Berufung: 24,4 Prozent
  • Ernennung:15,4 Prozent

Kunst- und Musikhochschulen

  • Bewerbung: 48,5 Prozent
  • Berufung: 25 Prozent
  • Ernennung: 0 Prozent

Fachhochschulen

  • Bewerbung: 15,9 Prozent
  • Berufung: 22,9 Prozent
  • Ernennung: 23,7 Prozent
Tortendiagramme in Form einer Tabelle. Vier Zeilen und drei Spalten, in den Zeilen sind Hochschularten aufgelistet in den Spalten Stufen im Berufungsverfahren. Innerhalb der Tabelle sind jeweils die Frauen- und Männeranteile als Kreisanteile dargestellt.
Eigene Darstellung (Gemeinsame Wissenschaftskonferenz, 2019).

W3

Gesamt

  • Bewerbung: 23,1 Prozent
  • Berufung: 23,1 Prozent
  • Ernennung:15 Prozent

Universitäten

  • Bewerbung: 21,2 Prozent
  • Berufung: 22,4 Prozent
  • Ernennung: 21,4 Prozent

Kunst- und Musikhochschulen

  • Bewerbung: 47,1 Prozent
  • Berufung: 50 Prozent
  • Ernennung: 0 Prozent

Fachhochschulen

  • Bewerbung: 18,8 Prozent
  • Berufung: 0 Prozent
  • Ernennung: 0 Prozent