Campus Inklusion: Die Rolle zwischen- und nicht-staatlicher Akteur*innen bei der Umsetzung und Steuerung von Inklusion

am 11. Oktober 2022, 18:30 bis 19:30 Uhr | online | mit Johannes Schuster

Im Rahmen der Reihe „Campus Inklusion“ wird Forschung und Expertise rund um die Themen Inklusion und Barrierefreiheit sichtbar gemacht. Im Wintersemester 2022/2023 haben wir dazu Expert*innen von verschiedenen sächsischen Hochschulen eingeladen. In einem Online-Format werden Sie ihre Forschung vorstellen und wir werden gemeinsam unter anderem darüber diskutieren, welchen Beitrag Forschung zu Inklusion und Barrierefreiheit für die Praxis leisten kann.

Am 11. Oktober beginnen wir unsere Reihe mit einem Vortrag von Dr. Johannes Schuster (Universität Leipzig):

Mit der Verabschiedung der UN-Behindertenrechtskonvention hat sich Deutschland zur Etablierung einer flächendeckenden inklusiven Bildung verpflichtet. Dies gilt auch für die Hochschulen. Trotz einiger Bemühungen geht die Umsetzung bislang schleppend voran, sowohl in Deutschland als auch weltweit. Angesichts dieser Schwierigkeiten gewinnen verschiedene zwischen- und nicht-staatliche Akteur*innen (z.B. internationale Organisationen, Nichtregierungsorganisationen, wirtschaftliche und wissenschaftliche Akteur*innen) zunehmend an politischem Einfluss, um die Umsetzung zu unterstützen und Druck auf die politischen Entscheidungsträger*innen auszuüben. Auf Grundlage der Analyse von Twitternetzwerken sowie einer systematischen Übersichtsarbeit präsentiert der Vortrag Ergebnisse zur Beteiligung dieser Akteur*innen an der Umsetzung von Inklusion auf verschiedenen Ebenen. Darüber hinaus werden Mitgestaltungsmöglichkeiten sowie Verbesserungspotenziale für die Zukunft diskutiert.

Dr. Johannes Schuster ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Politische Bildung und Bildungssysteme der Universität Leipzig. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen inklusive Bildung, Soziale Netzwerkanalyse, die Rolle nichtstaatlicher Akteure im Bildungssystem und Twitteranalysen.

Barrierefreiheit

Wir versuchen die Veranstaltung so barrierearm wie möglich zu gestalten. Bitte teilen Sie uns telefonisch unter 0341 / 97 30150 oder per Mail mit, wenn Sie etwaige Assistenz- und Unterstützungsbedarfe bei der Veranstaltung haben.

Datenschutz*

Zurück